Amerikanische Faulbrut in Krefeld

Es hat die Imkerschaft Krefelds in Angst und Schrecken versetzt – aber ja wir haben die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut nun auch Veterinärs amtlich bestätigt in Krefeld.
Unser BSV hat die Lage gut im Griff. Aber er kann nur so gut
arbeiten, wie wir mitarbeiten.
Deshalb:
1. Im Sperrbezirk nichts verstellen! Keine Waben; keine Stöcke; keine Arbeitsmaterialien; NICHTS!
2. Zur nächsten Imkerversammlung kommen 12.04.2017 im Gasthaus Marcelli, 19:30 Uhr
3. Alle melden sich bitte bei der Tierseuchenkasse und geben Ihre Standorte bekannt. Falls die Seuche weiter durch Krefeld ziehen sollte müssen wir zur Bekämpfung alle Standorte kennen.
4. Ausschließlich mit einem GESUNDHEITSZEUGNIS wandern! Dies impliziert in dieser besonderen Situation für mich persönlich auch das Verstellen innerhalb der Krefelder Stadtgrenzen. Melden beim BSV! Seine Telefonnummer wurde im letzten Rundschreiben herumgeschickt.
Für abgetötete Bienenstöcke /sanierte gibt es eine Versicherung, bringt Sie bitte nicht leichtsinnig aus dem Sperrbezirk! Die Sporen sind gefährlich und hoch ansteckend für Bienen auch über weite Entfernungen!
Teilt die Info Bitte mit befreundeten Imkern!
1. Kein Verstellen
2. Tierseuchenkasse Standorte melden
3. Gesundheitszeugnis

Marian Amend
1.Vorsitzender Krefelder Imkerverein 1881 e.V.

Hier noch mal die Meldungen
Amtsblatt der Stadt Krefeld

Aus der Rheinische Post vom 07.April 2017