In 10 Schritten zum Imker

  1. Mitglied in einem passenden Imkerverein werden: Der gemeinsame Austausch von Informationen und die Handhabung mit den Bienen führt zu einem erfolgreichen Imker-Dasein. Man knüpft Kontakt und Freundschaften, gemeinsam in einem Hobby, welches dem Wohle der Natur und der Gesellschaft dient. Wenn Sie mehr als 25 Völker haben, müssen Sie sich bei der Berufsgenossenschaft melden. Sie werden darüber hinaus bei einem Vereinsbeitritt Mitglied im Deutschen Imkerbund D.I.B. und können in D.I.B.-Gläsern Ihren Honig verkaufen.
  2. Bienen nur mit Gesundheitszeugnis kaufen. Bienen können aus dem Ausland importiert sein und schrecklich Krankheiten mitbringen, z. B. den „kleinen Beutekäfer“. Sie haften für Schäden die entstehen könnten. Kaufen Sie deshalb nur Bienen mit Gesundheitszeugnis.
  3. Die Grundausstattung eines Imkers: Jeder Imker braucht einen Stockmeißel, einen Schleier, Handschuhe, Smoker usw. Es ist schwierig hier eine Liste aufzustellen, bzw. feste Preise zu nennen. Über den Daumen gepeilt muss man für eine funktionierende Erstausstattung inklusive Honigschleuder um die 1000 Euro kalkulieren. Kaufen Sie funktionierende Qualität. Gute Listen gibt es im Internet.
  4. Die Standorte und die Anzahl der Bienenstöcke jährlich der Tierseuchenkasse melden: Im Falle eines Ausbruches der „amerikanischen Faulbrut“ besteht dann Versicherungsschutz. Landwirtschaftskammer NRW-Tierseuchenkasse, Nevinghoff 6, 48147 Münster Tel. 0251/289820.
    Falls man mit seinen Bienenvölkern  wandern möchte, muss ein Gesundheitszeugnis beantragt werden. Manche Krankheiten sind besonders tückisch und brechen trotz bestehender Infektion erst Monate später sichtbar (klinisch) aus. Gesundheitszeugnis: Bienenstock durchsehen lassen von einem Bienensachverständigen (BSV), wie z. B. Herrn Dr. Gransier aus unserem Verein. Das Gesundheitszeugnis kann beim Veterinärsamt Krefeld, Konrad-Adenauer-Platz 1, Zimmer 146 -148 abgeholt werden. Kostenpunkt des 9 Monate gültigen Gesundheitszeugnisses: 10 Euro. Bevor man den neuen Kreis anwandert, muss man sich beim dortigen Veterinärsamt melden und seinen neuen Standort durchgeben.
  5. Imkerei-Einzelhandel in der Nähe von Krefeld:
    van de Bongard, Donkweg 41, 47877 Willich-Anrath
    Bienenzuchtbedarf Geller GbR, Broicher Str. 175, 52416 Würselen Euchen
    Bienenwelt Berretz, Steeghütter-Weg 15, 41749 Viersen
  6. Lehrgänge in der Nähe von Krefeld:
    van de Bongard, Donkweg 41, 47877 Willich-Anrath
    Bienenzuchtbedarf Geller GbR, Broicher Str. 175, 52416 Würselen Euchen
    Bienemuseum Duisburg, Schulallee 11, 47239 Duisburg
  7. Rechtliche Situation: Honig ist ein Lebensmittel. Demnach besteht für jedes in Umlauf gebrachtes Glas eine Etiketten-Pflicht. Alle Grundlagen finden sich in der: „Deutschen Honigverordnung“. Mit einer Mitgliedschaft im Verein, besteht automatisch eine Rechtschutzversicherung für Ihre Bienen.
  8. Alte Bienen-Waben müssen bienendicht verpackt sein. Generell gilt: „nur eine abgeschmolzene Bienenwabe ist eine gute Wabe“. Hierbei ist es auch wichtig zu erwähnen, dass z. B. Vieren und Bakterien nicht zu 100% beim Abschmelzen zerstört werden.
  9. Wachs kann bei den genannten Adressen, in abgeschmolzener Form günstig gegen neue Mittelwände eingetauscht werden.
  10. Onlineadressen:
    Guido Eich: http://www.siebengebirgsimker.de/DNB-Monatsbetrachtungen.45.0.html
    Pia Aumeier: http://www.immelieb.de/downloads/monatsbetrachtungen-von-pia-aumeier/
    Online Kurse von Apis. e.V.: http://www.die-honigmacher.de/